Religion von Georgien - Welche offiziellen Religion in Georgia

Religion von Georgien.

Religion von Georgien.

Reise in ein anderes Land ist eine sehr aufregende Veranstaltung: Sie können neue Orte sehen, eine andere Kultur und ein anderes Leben lernen, Freunde und einfach angenehmes Dating finden. Alle Resorts von Georgien sind willkommene Gäste. Aber jedes Land hat seine eigenen Regeln und Grundlagen, mit denen es ratsam ist, sich im Voraus kennenzulernen.

Eine der scharfen Fragen ist Religion. Um Konflikte auf der Grundlage von religiösen Gründen zu vermeiden, müssen Sie die Merkmale der Religion des Landes kennen, in die sie gehen.

Georgien ist ein multikulturelles Land. Ihre Geschichte ist sehr gesättigt mit Ereignissen, die zweifellos Kultur und Religion betroffen sind.

Nach Georgien gehen? Schreib weiter

[email protected]

- Wir werden für Sie den besten Reiseweg machen. Kommen Sie, und wir werden versuchen, Ihren Urlaub unvergesslich zu machen! Sie erhalten eine kostenlose Beratung per Telefon:

Religion von Georgien.+7 (495) 268-07-72 oder +995 555 566 540

Die Geschichte der Bildung der Hauptreligion in Georgien

In 337 (nach anderen Daten - im 326.) adoptierte Georgia das Christentum und ist immer noch ein christlicher Staat. Die ersten Kammern des Christentums in Georgien brachten mit ihm, der Wanderer-Apostel Andrei war der erste genannte, er begann später vom Gründer und den himmlischen Schutzpatron der Kirche der Konstantinopel-orthodoxen Kirche angebet.

An der Basis des christlichen Glaubens in Georgien nahmen auch die Apostel Simon und Matthew teil. In Batumi befindet sich das Grab des Apostels Matthew auf dem Territorium der Festung Gonio-Apzarovsk.

Religion von Georgien.

Gonio Festung in Batumi

Eine der wichtigsten Persönlichkeiten für Christian Georgia ist heilig Nino. Sie war ein Sklave von Capadoki und predigte das Christentum. Ein helles Beispiel seiner Aktivität ist die Heilung eines Patienten mit einem Gebet.

Dieses unglaubliche Wunder wurde bald dem georgianischen Königin Nane bekannt, der auch krank war. Heiliger Nino heilte sie, danach wurde die Königin Christ.

Religion von Georgien.

Heilige Equal-Apostel Nina, georgische Erleuchtung

Im 6. Jahrhundert wurden mehrere Klöster in georgischen Städten und Bezirken von Kartli, Kakheti, den Sedingungen, Alaverdi, gebaut, die heilige Väter von Antiochien bildeten. Es wurde Getreide, die fest verblasste und das Christentum in ganz Georgien verbreitete.

Interessante Fakten und religiöse Feiertage von Christian Georgia

Eine der religiösen Attraktionen von Georgien ist die Kirche von Svetitzhovili, was "lebende Säulen" bedeutet, befindet sich in der Stadt Mtskheta.

Ein Merkmal dieses Ortes ist eine unglaubliche Vorgeschichte. Alles begann mit der Tatsache, dass Chiton Christ in Jerusalem gekauft wurde, und brachte ihn nach Hause, in die Stadt Mtzhetu. Als Hiton in seinen Armen an seiner Schwester war, starb sie an einem Überschuss an Gefühlen. Aber auch nach dem Tod war Hiton unmöglich, sich von den Händen einer Frau zurückzutreten, da sie ihn fest zusammengedrückte. Deshalb musste ich eine Frau mit einem Schrein begraben.

Religion von Georgien.

Berühmter Tempel am Berg - Jari

Nach einer Weile wuchs der Zeder auf dem Grab auf, der später zum Bau einer Kirche baute. Und von dem Baum machten sie eine Säule, aber es war nicht möglich, es an Ort und Stelle zu installieren, als sie in der Luft kämpfte.

Um die Situation niederzulassen, war nur der heilige Nino mit der Hilfe des Gebets. Die wunderbare Kirche von Svetitskhovyli wurde also gebildet. Der 14. Oktober ist ein Urlaub zu Ehren des "Mironos Lord Pipple und dem Rhein des Herrn". Es gibt eine andere Legende über Svetitzheli, die hier zu finden ist.

Nicht weit von der Kirche von Svetitzhoveli ist der Tempel von Jvari. Er steht auf dem Hügel, wo auf einmal das heilige Nino das erste christliche Kreuz aus den Weinreben, das mit ihrem eigenen Haar verbunden ist, eingesetzt hat.

Es gibt auch andere religiöse Attraktionen von Georgien, die im ganzen Land verstreut sind. Für eine detailliertere Berücksichtigung der verherrlichten Höcher von Georgien gibt es spezielle Ausflüge und Touren.

Die Bildung des Christentums in Georgien ging an, ist nicht einfach. Christen, wie in einem anderen Land, wurden verfolgt.

Im Jahr 1226 trat ein Akt des Selbstaufopfers auf, deren Maßstab, der bisher nicht den Vergleich nicht kennt. 100.000 Menschen akzeptierten ein Martyrium und weigerten sich, die Ordnung von Khorezmshaha Jalaletdin zu erfüllen - um die heiligen Symbole, die auf der Brücke gesammelt wurden, zu deaktivieren. In dieser Zeit wurden Kinder, alte Männer und Frauen hingerichtet. Die Erinnerung an diese Menschen wird am 31. Oktober geehrt.

Die Erinnerung an den Heiligen Nino wird am 14. Januar und 19. Mai geehrt - diese Feiertage gelten als Holys für die georgische Kirche. Die restlichen christlichen Feiertagen werden in den allgemein anerkannten Terminen gefeiert: 7. Januar - Weihnachten, 19. Januar - Taufe usw.

Nach Georgien gehen? Schreib weiter

[email protected]

- Wir werden für Sie den besten Reiseweg machen. Kommen Sie, und wir werden versuchen, Ihren Urlaub unvergesslich zu machen! Sie erhalten eine kostenlose Beratung per Telefon:

Religion von Georgien.+7 (495) 268-07-72 oder +995 555 566 540

Andere offizielle Religionen in Georgien

Trotz der Tatsache, dass die Hauptreligion von Georgien das Christentum ist, sind die vielen heiligen Attraktionen anderer religiöser Strömungen in ihrem Territorium verstreut. Dazu gehören muslimische Moscheen und Gemeinden, jüdische Synagogen und katholische Kirchen.

Religion von Georgien.

Bodbian-Kloster

Religion von Georgien. Religion von Georgien.

Kathedrale der Vellanerikone der Mutter Gottes

Religion von Georgien.

Tempel metech.

Die offizielle Religion von Georgien ist das Christentum, aber das Parlament des Landes hat Änderungen des Kodex angenommen, sodass wir alle religiösen Strömungen und Organisationen voll existieren können, die den offiziellen Status haben.

In Tbilisi gibt es einen Gebiet von Maidan, der auch als Bereich von fünf Kirchen genannt wird - auf einer Vorliebe, dem orthodoxen Tempel, der armenischen Kirche, der katholischen Kathedrale, der Synagoge und der Moschee befinden sich.

Für andere Religionen sind Georgier respektabel. Es gibt ziemlich viele Muslime. Einige der Abkhaz sowie die Georgier der südlichen und südwestlichen Regionen (Adjara usw.), die wir den Islam des sunnitischen Sinnes bekennen. Aserbaidschanis auch Muslime. Armenier, Griechen und Russen haben ihre eigenen Kirchen.

Danach wurde die Zusammensetzung der Gläubigen in Georgien wie folgt verteilt:

  1. Orthodoxie - 65% der Gesamtbevölkerung.
  2. Katholizismus - 2%.
  3. Islam - 10%.
  4. Judentum, Atheismus und andere Flüsse besetzen den verbleibenden Teil.
Religion von Georgien.

Eines der spirituellen Symbole der modernen Georgien - Svetitsky

Eine der Versionen der Zeit während einer Touristenreise nach Georgien kann eine Tour durch heilige Orte sein. Immerhin ist die religiöse Geschichte von Georgien voll interessanter und erstaunlicher Ereignisse, die Aufmerksamkeit verdienen und nicht nur für Vertreter des christlichen Kurs, sondern auch an Menschen, die andere Religionen predigen, interessant sein.

Religionen von Georgien, wie die Menschen, die hier selbst leben, sind vielfältig. Trotz der Tatsache, dass Vertreter verschiedener Konfessionen, auf einem Territorium gepolstert sind, ehren Sie verschiedene Traditionen an und gehören zu ethnisch unterschiedlichen Kulturen, lernten sie immer noch, in Frieden und Harmonie miteinander zu koexistieren.

Vera georgische Leute

Geschichte der Religionen

Die meisten Georgier betrachten sich orthodox. Nur wenige Menschen wissen jedoch, dass dieses Land der zweite der Welt geworden ist, wo das Christentum den Status der staatlichen Religion erhielt.

Und obwohl die orthodoxe Gemeinschaft des Landes der zahlreichste ist, ist es unmöglich, das Vorhandensein von Vertretern anderer Religionen auf diesem Land nicht anzubieten: Islam, Katholizismus, Protestantismus, Judentum und andere. Ihr Erscheinungsbild auf dem Gebiet des Landes ist auf zahlreiche historische Ereignisse zurückzuführen, die zur Entstehung von Trägern verschiedener Religionen führen.

Religiöse Zusammensetzung der Bevölkerung

Etwa 40 religiöse Organisationen sind im Land tätig. Sprechen wir mehr über die wichtigsten, einschließlich orthodox. Betrachten Sie die Geschichte ihres Erscheinungsbildes auf dem Territorium von Georgien, den Hauptmerkmalen und Schreinen.

Orthodoxie

Die orthodoxe Gemeinschaft von Georgien wird durch die georgische apostolische Autochetalkirche vertreten, die den 6. Platz unter den slawischen lokalen Kirchen für die Anzahl der Anhänger nimmt. Es besitzt mehr als 3 Millionen Georgier. An dem Kopf der Kirche ist der Patriarch (Katholicos) - Erzbischof Mtskhetsky und Tbilisi Elijah.

Vera georgische Leute

Geschichte

Die Geschichte der Annahme des Christentums in Georgien führt zu den Apostolischen Zeiten. Dann fiel in Ieria in der Menge zu predigen, von der Mutter Gottes. Aber Christus befahl ihr, sie anstelle seiner Apostel Andrei zu schicken, und der erste rief an und gib ihm sein leckeres Bild auf der Straße. Was getan wurde. Später auf dem Territorium von Georgien predigten auch die Apostel Matthew, Faddia, Bartholomew und Simon Canonit.

Tsar Farsman Ich, kein Christ, begann die erste Verfolgung von Gläubigen im Land. Dies führte zu einem gewissen Niedergang des Glaubens. Aber nach zweieinhalb Jahrhundert, der heilige Nina, der zum Veranstaltungsort der Mutter Gottes kam, wandte sich in der ersten Queen Nanu in das Christentum, und dann König Miriana. Daher war Georgien schädlich und lieferte ihn vom Heidentum.

In 609 nahm die georgische Kirche die Auflösung der Chalkidon-Kathedrale von zwei Natur in Christus an, wodurch sich der Monophimita-Armenien trennen. Und im 9. Jahrhundert erhielt ich mit Zar, Vakhtanga, ein Automakehali von Antiochien.

Viele Tests mussten von orthodox überlebt werden, was den Glauben der georgischen Menschen zuerst von Firepokelons von Sassonides schützt, und dann in der Zeit der türkischen Eroberungen in den 16-18 Jahrhunderten von muslimischen Herrschern.

Einige Fälle sind bekannt, als die Georgier von Christen ihren Glauben massiv berückst und das Martyrium genommen hat. Zum Beispiel weigerten sich die Bewohner von Tiflis im 17. Jahrhundert, die Reihenfolge des Persischen Shahs zu erfüllen, um durch das Kreuz der Heiligen Nina zu gehen, der auf die Brücke über den Fluss Kuru geworfen wurde. Infolgedessen wurden 100 Tausend Menschen von Shah hingerichtet. Ein solches Beispiel des Schutzes orthodoxer Georgiers der Religion ihres Landes ist Respekt wert.

Von 1811 bis 1917 Die georgische orthodoxe Kirche hatte den Status des georgischen Exarchats des Roc (der russischen orthodoxen Kirche), und am Vorabend der russischen Revolution wurde sie wieder in Autocephal proklamiert.

Bis vor kurzem wurde die orthodoxe Kirche von Georgien legal mit Privilegien vor anderen Geständnissen ausgestattet, aber seit 2011 wurden alle religiösen Organisationen des Landes ausgeglichen.

Taufe von Georgien.

Schreine und Tempel von Georgien

Sprechen über orthodoxe Georgien, ist es unmöglich, die hier gespeicherten Schreine nicht zu erwähnen:

  1. Der erste und der früheste Schrein des Aussehens ist Svetitzhovelli (lebensmittelende Säule) - der Tempel der 12 Apostel in der Stadt Mtskheta. In unberührter Form ist der Bau seit 1010 vorhanden. Neben der lebhaftesten Säule und Hiton, der Herr, gibt es mehrere christliche Relikte im Tempel, der erste von dem ist der Mantel des Heiligen Propheten Elijahs. Hier sind die Partikel der Relikte von St. ap. Andrei, ein Kreuz mit einem Teil des lebensgabenden Kreuzes des Herrn und der Baptistery, in dem König Mirian getauft wurde.
  2. Cammina Camp Samebe - Kathedrale der Heiligen Dreieinigkeit in Tbilisi. Zurück Im 17. Jahrhundert kaufte der armenische Chase-Sheenkens Bibut das Land hier, errichtete den Tempel der Jungfrau und legte den Friedhof um ihn herum. In der Zeit der UdSSR in der Größenordnung von Beria war dieser Ort Tat und zerstört. 1989 entstand die Idee der Wiederherstellung des Tempels. Der Zusammenbruch des UdSSR und des Krieges in Georgien im Jahr 1992 begann nicht sofort den Bau. Um den ersten Stein in der Grundlage des Tempels zu legen, war erst am 23. November 1995. Heute ist Tsminda selbe eine der größten orthodoxen Kirchen der Welt. Seine Höhe beträgt mehr als hundert Meter, und die Fläche ist etwa 5.000 Quadratmeter, weitere 40 Meter, das Gebäude ist tief in den Hügel. In der Kathedrale 13 des Throns befinden sich mehrere von ihnen unter der Erde. Auf dem Territorium des Komplexes gibt es Kloster, Glockenturm, 9 Kapellen, Seminar, Patriarchresidenz, Hotel und Park. Der Umfang und die Schönheit dieses Grand-Konstrukts ist auffällig. Der Boden und der Altar legten Marmorfliesen mit Mosaikmustern, die Wände sind mit Fresken bedeckt. Ein Teil der Symbole im Tempel wird von den Katholikos selbst II geschrieben. Die hier gelagerten Hauptschreine sind eine riesige handgeschriebene Bibel und das Symbol "Nadezhda Georgia". Das Bild, wie der Kathedrale selbst, ist riesig. Seine Größe ist drei Meter hoch und gleich in der Breite. Das Zentrum zeigt Gottes Mutter, umgeben von fast vierhundert georgischen Heiligen.
  3. Javar-Kloster ist ein weiterer bedeutender Bau des Landes. Laut der Legende war es an diesem Ort von Heiligen Nina, dass ein riesiges Kreuz zu Ehren der Akquisition des Christentums Engel installiert wurde, der heute ist und der Hauptschrein von Jvari ist.
  4. Frauenkloster in Bodbe. Der Aufenthalt ist berühmt für die Tatsache, dass die Heiligen Equal-Apostel Nina lebte und begraben wurde. Später über ihr Grab wurde der Tempel errichtet, um die das Kloster angebaut wurde. Und die Kraft seiner heiligen Patronin ruht sich unmittelbar unter stolzem, wie er sv wollte. Nina.
  5. Ein anderer orthodoxer Schrein von Georgien ist das Kreuz von Heiligen Nina, der ihr von Gottes Mutter, wenn sie mit der apostolischen Leistung von Gott gewährt wurde, gewährt wurde.

Taufe von Georgien.

Islam

Auf dem Territorium des Landes erscheint der Islam zuerst in 645 zusammen mit der Invasion von Arabern. Muslim braucht aber eine kleine Menge Georgier. Später schwächt die wirkende Kraft der Emirate, und der Islam kommt in den Zerfall. Im 15. Jahrhundert bewegt sich westlicher Georgia zum osmanischen Reich, und der östliche Teil des Landes ist zu diesem Zeitpunkt unter der Herrschaft der Perser. Es gibt eine aktive Islamisierung der Bevölkerung, die erst nach der Konvergenz von Georgien mit Russland endet.

Die Zahl der Muslime in Georgien beträgt heute etwa 400 Tausend Menschen, was diese Demomination in den 2. Platz zwischen georgischen Kirchen bringt.

Es gibt etwa 200 Moscheen im Land, die hauptsächlich in Adjara sind. Für Tbilisi gibt es nur eine agierende Jumma-Moschee in der Hauptstadt (d. H. Freitag), die 1864 erbaut wurde. Hier beten die Sunni und SHiites trotz der Unterschiede und vielen Jahre Widerstand gegen diese beiden Flüsse zusammen.

Eine andere Moschee ist in Batumi, sie ist auch der einzige in der Stadt. Orta Jama, das 1866 zwischen zwei anderen muslimischen Tempeln erbaut wurde, die später zerstört und wieder aufgebaut wurden. Wenn eine Moschee eine Schule hat, wo Studenten Geschichte, Islam und Quran studieren.

Vera georgische Leute

Judentum

Die ersten Juden kamen nach der Eroberung von Jerusalem NovokudonoSor nach Georgien nach Georgien. Darüber hinaus migrierte die jüdische Bevölkerung von Byzantia von Armenien, der Türkei, Russland, in Zeiten in Zeiten. Nach Angaben von Historikern erhielt es im Zusammenhang mit der Ankunft der Juden, das Land erhielt den Namen der Ereignisse.

Im 4. Jahrhundert begannen Juden zusammen mit der indigenen Bevölkerung das Christentum, das zu einer Rückgang ihrer Anzahl führte. Der Hauptunterschied der georgischen Juden ist, dass das Ghetto hier nie existiert hat.

Heute leben hier etwa 1300 Juden. Die Hauptstadt hat eine jüdische Schule, die vom Bildungsministerium von Georgien zertifiziert ist.

Unter den 19 schauenden jüdischen Schreinen ist die Synagoge in der Stadt. Sie wurde 1895 errichtet. In den Jahren der sowjetischen Macht sollte die Synagoge geschlossen sein, aber die lokale Bevölkerung (einschließlich der orthodoxen) fiel auf ihren Schutz. Der Schrein wurde gerettet.

Christian

Katholizismus

Der Katholizismus in Georgien professioniert weniger als einen Prozent der Bevölkerung. Diese Niederlassung des Christentums ist hier von den römisch-katholischen und armenischen katholischen Kirchen dargestellt.

Die ersten römischen Missionare wurden 1240 von der Papst Gregory IX in 1240 an Georgia geschickt. Bis zu diesem Punkt, dem Land, obwohl in Kontakt mit Rom, aber in einem geringen Umfang. Im Jahre 1318 wurde hier bereits die erste Tbilisi-Diözese organisiert.

Die Hauptkatholische Kirche des Landes ist eine Kathedrale in Tbilisi zu Ehren des Aufstiegs der heiligsten Jungfrau.

Die Erlaubnis auf dem Bau wurde von den Katholiken des Kapitals erst 1804 erhalten. Die Kathedrale wurde errichtet und später umgebaut und erweitert. In den Jahren der sowjetischen Macht wurde es geschlossen. Anbetung in ihm gelang es, erst 1999 wieder aufzunehmen, nachdem der Pontiff John Pavl II erneut eingeweiht wurde.

Annahme des Christentums in Georgien

Protestanten

Die wichtigsten protestantischen Reiseziele im Land sind: Adventisten, Lutheraner und Baptisten. Laut der Volkszählung 2014 gibt es etwa 2,5 tausend Gläubige verschiedener Zweige des Protestantismus im Land. Luthera-Einwanderer aus Deutschland erschienen hier. Dann kamen Adventisten, Baptisten und Pentecostals an. In den 2000er Jahren ist die Anzahl der Lutheran auf 800 Personen gesunken.

Gläubige anderer Religionen

Neben dem traditionellen Protestantismus arbeiten auch Vertreter des Neopostestantismus im Land. "Jehovas Zeugen" unterscheiden recht große Mengen (12 Tausend) Gläubige aus anderen Kirchen dieser Richtung. Die georgische evangelische protestantische Kirche, die Novopostol-Kirche, die Armee der Erlösung usw. usw. tätig.

Die armenisch-apostolische Kirche nimmt einen besonderen Platz zwischen georgischen Kirchen ein. Nach der Annahme der georgischen Kirche der Entscheidung der Chalkidon-Kathedrale wurde es von der armenischen Kirche getrennt. Letzteres setzte seine Existenz auf dem Territorium von Georgien fort. Seine Anhänger sind ungefähr 110.000 Menschen, was es zum drittgrößten im Land macht.

Georgische orthodoxe Kirche

Atheisten

Georgien gilt traditionell als eines der religiösen Länder der Welt, jedoch nach der Volkszählung 2014, fast 63 Tausend Menschen, der sich nicht einer religiösen Organisation zugeführten.

Atheisten werden zunehmend in Städten gefunden, deren Bevölkerung weniger religiös ist als ländlich. Unter ihnen sind hauptsächlich Aserbaidschanis, die während des Vorhandenseins der UdSSR in das Land gefallen sind und sich hier anschließend niedergelassen haben.

Der Prozentsatz des Anlages von Georgien

Die Daten 2014 geben die folgende Bevölkerungsverteilung durch Geständnisse an:

  • Orthodoxie - 83,41%;
  • Islam - 10,74%;
  • Armenisch-apostolische Kirche - 2,94%;
  • Katholizismus - 0,52%;
  • Jehovas Zeugen - 0,33%;
  • Ezidismus - 0,23%;
  • Der Protestantismus ist etwa 0,07%;
  • Judentum - etwa 0,04;%
  • Die religiöse Zugehörigkeit antwortete nicht oder kenne nicht - 1,70%.

Insgesamt wurden rund 40 religiöse Organisationen im Land aufgenommen.

Cathedral Tsminda sameba.

Hauptkirche Feiertage Georgier

Seit Orthodoxie im Land ist eine staatliche Religion, eine Reihe von Kirchenfeiertagen auch einen staatlichen Status:

  • Ostern und Weihnachten von Christus;
  • Svetitskovoba - ein Urlaub zu Ehren der gefundenen Hitons des Herrn und des Phänomens eines lebensgabenden Beitrags (am 14. Oktober gefeiert);
  • Ninooba ist ein Urlaub zu Ehren der Ankunft in Georgien Saint Nina (am 1. Juni gefeiert);
  • Tamaroba - ein Urlaub zu Ehren der Tamara-Königin, die Georgien zum Wohlstand führte (am 14. Mai gefeiert);
  • Der St. George's Day wird zu Ehren des Schutzpatrons von Georgia gefeiert, ein Verwandter von Heiligen Nina (am 23. November gefeiert).

Die Entstehung von Schreiben, Kultur und Architektur des Landes, der Familienwerte und der moralischen Ideale - all dies ist untrennbar georgianer mit Orthodoxie verbunden. Nach den sozialen Umfragen erkennen 70% der Einwohner des Landes ihre Nationalität genau mit der dominierenden Religion von Georgien. Dies deutet darauf hin, dass der Glaube an die georgischen Menschen heute ein wesentlicher Bestandteil seiner Existenz ist.

Video über Glauben an Georgien

Video über den Glauben im Leben der georgischen Menschen.

Die meisten Georgier - Orthodoxe Christen . Im Jahr 2011 nahm in Georgien Ergänzungen an den Zivilgesetzbuch an, nachdem die Bürger unabhängig von der Bezeichnung gleiche Rechte an der Religion haben. Da das Land multikulturell ist und hier eine Vielzahl von Nationen sind, war ein solcher Gesetz erforderlich. Die Bevölkerung des Staates ist lange Zeit von einer toleranten Haltung gegenüber Vertretern verschiedener religiöser Strömungen unterschieden.

Die Geschichte der Bildung der Hauptreligion von Georgien

Das Christentum kam früh nach Georgien - In 337 (es gibt eine Version, die in 326) Jahr ist. Seitdem ist dies die Hauptreligion im Staat. Die Habbinker des Christentums wurden hier Wanderer-Apostel Andrey Promulous , das dann als Gründer und himmlische Fürsprache der kanalischen orthodoxen Kirche angesehen wurde. In der Religionsbildung spielten die Apostel Simon und Matthew auch eine wichtige Rolle. Das Grab des Apostels Matthew befindet sich im Territorium der Gonio-Apzaro-Festung (Batumi).

Foto 1.Die Kennzahl für das georgische Christentum war Heiliges Nino . Als Sklave von Capadoki zu sein, predigte sie die christliche Lehre im Land. Es gibt einen Fall, wenn sie ein Gebet war, ein Patient-Baby geheilt. Die Botschaft über ein solches Wunder erreichte die Königin von Nana, die auch krank war. Sie rief den heiligen Nino an, der die Erholung und ihr gab. Dann beschloss die Königin, das Christentum zu übernehmen.

Im 6. Jahrhundert in den Städten Kartli, Alaverdi, Kakheti, Samtaddi, der Sejacia und Nekrai, wurde eine Reihe von von den heiligen Väter von Antiochioch gegründeten Klöster errichtet. Dies legte die Stiftung, dass das Christentum in ganz Georgien verbreitete und dabei zuverlässig gestärkt wurde.

Christentum

Orthodoxie

Die georgische Orthodoxie wurde nicht von tragischen Momenten beraubt. Der furchterregendste Fall stammt aus dem Jahr 1226, als das Land unterzogen wurde Die Invasion von Khorezmshaha Jalaletdin. Nachdem er die örtliche Bevölkerung gesucht und forderte, den Islam von ihnen anzunehmen, bestellte er, alle Symbole auf der Brücke zu klappen, so dass jeder, der an Orthodoxie glaubt, entweiht wurde.

Foto 2.Menschen, die in ihrem Glauben fest sind, weigerten sich jedoch, die ISO-Ordnung auch unter der Angst vor dem Tod zu erfüllen. Infolgedessen wurden 100 Tausend Menschen ausgeführt, darunter Frauen, alte Menschen und Kinder. Alle Opfer der schrecklichen Tragödie wurden anschließend mit den Heiligen eingestuft, deren Memory Day am 31. Oktober fällt.

Die meisten Leute, die orthodoxie sind, geehrt Georgische orthodoxe Kirche.

Ein weiterer Zweig der Orthodoxie wird durch die georgische apostolische Autochetal-orthodoxe Kirche dargestellt. Ihr Kopf steht Patriarch - Katholicos. Die Entstehung dieser Richtung ist eng mit der Kultur des Landes oder mit der Erstellung und Entwicklung des Schreibens (Irgvlova) eng zusammenhängt.

Katholizismus

Der Katholizismus ist auch weit verbreitet. Vertreter dieser Gruppe sind Gemeindemitglieder Armenische katholische und römisch-katholische Kirche. Dies sind meistens Einwohner großer Städte, ihre Zahl entspricht ungefähr zwei Prozent aller Bewohner des Landes.

Armenische Kirche

Foto 3.Nach den neuesten Informationen über Georgien leben 250 Tausend Armenier. Wessen Religion geht in die alten östlichen Kirchen zurück. Armenischer Catholicos Garegin II. Setze von Zeit zu Zeit die Frage, dass Lagerdienste in sechs armenischen Tempeln wieder aufgenommen wurden (fünf befinden sich in Tiflis, und eines im Süden des Landes). Patriarch Elijah II. Antworten, dass solche Anforderungen "nur, wenn die georgianische Diözese in Armenien den gleichen Status erhalten wird, und mehrere Kirchen werden im Norden Armeniens übertragen."

Armenische Tempel in Georgien wurden wiederholt dem Vandalismus unterzogen, und mit der Annahme des Gesetzes 2011 sind solche Fälle nur häufig.

Andere Religionen.

Islam

Muslime in das Land in das Land in zahlreicher Invasionen islamischer und arabischer Truppen (hauptsächlich in den XV-XVIII-Jahrhunderten) eingedrungen. Wenn vor diesen Razzien die muslimische Population nur eine kleinere Schicht bildete, dann ist ihre Zahl nach diesen Ereignissen greifbar gewachsen und ist jetzt etwa 10%. Der Islam hat verschiedene Nationalitäten, einschließlich Aserbaidschanis, Pangenter und Lezgins. Innerhalb des Staates sind 130 Moscheen funktionieren, der absolut am meisten in Kvemo Kartli (50 Objekte). Die muslimische Gemeinschaft ist in zwei Niederlassungen unterteilt: Shiites und Sunnis.

Foto 4.In tbilisi existiert. Einzigartige Moschee. , konserviert aus sowjetischen Zeiten, in der Vertreter beider Sorten zusammen beten. Im Allgemeinen ist es nicht so wichtig, welcher Glaube Sie gestehen. Verschiedene Religionen koexistieren friedlich, wie es sich in der Bildung von Geschichte und Kultur entwickelt hat. Hier ist Vera nicht nur ein Wort, sondern ein Lebensstil und die wichtigsten religiösen Postulate, die Menschen in ihrem Leben und ihre Angelegenheiten verkörpern.

In vielerlei Hinsicht beitragen die aktuellen Geständnisse zum kulturellen und architektonischen Leben des Staates: Kirchen, Moscheen, Kirchen erscheinen. Die religiöse Toleranz ermöglicht es Ihnen, jede religiöse Kultur von der Welt in der Welt zu entwickeln. Und religiöse Schreine werden jährlich zum Zentrum der Attraktion für Hunderttausende von Reisenden und Pilgern.

Protestantismus

Protestantien kam mit dem Land mit Deutsche Lutheraner. Wer begann sich von 1817 in dem Land niederzulassen. 50 Jahre nach diesem Moment der ehemaligen Molokanina wurde Nikita Voronina in Tiflis auf dem Ritus der Baptisten überquert. Also wurde er der erste russische Täufer. Seit 1904 ist Georgia in Georgien tätig, und ungefähr 1929 erschien die erste Pfingstkirche.

Im Moment schätzen verschiedene Quellen die Anzahl der Protestanten und Gemeindemitglieder frei, die nicht in der Figur von 20 bis 34 Tausend Menschen nicht nenominatorische Kirchen sind. Die großen Gruppen unter ihnen sind Intener (12,3 Tsd.) Und Baptisten (10 Tausend).

Einmal kaufte eine Person Chiton Christus. Er brachte ihn nach Hause in seine Stadt MTSKHET. Dann war dieser Hiton an seiner Schwester in seinen Händen, der dann an einem Überschuss an Gefühlen starb. Nach dem Tod war Hiton unmöglich, sich von den Händen einer Frau zurückzutreten, weil sie ihn so hart zusammengedrückte. Deshalb musste ich eine Frau mit diesem Schrein begraben.

Nach einiger Zeit stieg ein großer Zeder auf ihr Grab, an dem sich dann in seinem Platz eine Kirche baute. Von diesem Baum machte eine Säule hergestellt. Es war jedoch nicht möglich, es an diesem Ort zu installieren. Um diese Situation niederzulassen, konnte nur mit der Hilfe seines Gebets nur heilige Nina nur heilige Nina sein. So wurde die Kirche gebildet.

Sehr oft fragen die Leute eine solche Frage, in welcher Religion georgianer ist? Wer ist eigentlich Georgierkatholes oder orthodox? Um die Frage zu beantworten, versuchen wir, den Glauben an Georgier herauszufinden, wie er, als sie erschien.

Orthodoxe Kirche zu Ehren der Heiligen Dreieinigkeit in Georgien
Orthodoxe Kirche zu Ehren der Heiligen Dreieinigkeit in Georgien

Im Jahr 1337 wurden alle Georgier orthodoxen

Georgia ist ein multikulturelles Land, ihre Geschichte ist mit großartigen Ereignissen gesättigt, die Kultur und sogar Religion betroffen sind. Im Jahre 1337 nahm Georgia das Christentum an, und bisher gilt sie als das christliche Land.

Daher die Antwort auf die Frage, deren Religion in Georgier in Georgier Christentum sein wird. Die meisten ersten Kammern des Christentums in Georgien brachten den Wanderer-Apostel Andrei-Wasporn. Danach begann er als Gründer und der himmlische Patron der Konstantinople-orthodoxen Kirche zu betrachten.

Andrey war die ursprüngliche Einführung des Christentums in Georgien
Andrey war die ursprüngliche Einführung des Christentums in Georgien. Ein Foto: Molitvy.online.

An der Basis des christlichen Glaubens nahmen auch die Apostel Simon und Matvey an Georgien teil.

In Batumi befindet sich auch das Grab Matthew auch - einer der Apostel des christlichen Glaubens.

Es wird auch keinen Zweifel geben, welchen Religion Georgier sind, wenn Sie den Namen der Heiligen Nina hören. Was war es für den Heiligen? Und wie ist es an der georgischen Kirche beteiligt?

Heilige Nina führte alle Georgien zum Christentum und Gott

Heilige Nina wurde in 280 in Cappadocia geboren. Sie sagten, dass ihr Vater ein Verwandter des großen Märtyrer George war. Und ihre Mutter war die Schwester der Geschichte von Jerusalem Patriarch. Laut der Legende ging der Heilige Nina nach Indien, um den Hiton des Herrn zu finden. Derzeit befindet sich Iberia in Georgien.

Holy Nina lehnte einen großen Beitrag zur Religion in ganz Georgien bei. Es war ihr, der sie zum Christentum führte
Holy Nina lehnte einen großen Beitrag zur Religion in ganz Georgien bei. Es war ihr, der sie zum Christentum führte

Einmal sagte Ninas Lehrer, dass Chiton der Herr von Jerusalem nach Mtzhetu verschoben wurde. Aber das wichtigste Ziel, das die heiligste Mutter Gottes auch aufklären, wurde erleuchtet und der Glaube. Glaube ist das erste Tor der Mutter Gottes.

Dann wollte Nina in das Land gehen, in dem Hiton Lord das sidonische Grab gefunden wurde. Sidonis Grab war, wo Hiton Christus begraben wurde. Nina wollte ihn wirklich machen.

Sie wollte sich auch widmen, um das Evangelium allen Bewohnern von Georgien zu predigen. In seinen Visionen war der Herr zum Schrein und segnete sie für diese Leistung. Die heiligste Mutter, die auf wundersame Weise ein Kreuz von einer Traubenrebe übergab. Wie sieht dieses Kreuz aus, wie er in dem Foto unten gesehen wird.

Das Kreuz der Traubenrebe, die von der Legende von der heiligsten Jungfrau von der Heiligen Nina ausgezeichnet wurde
Das Kreuz von der Traubenrebe, der von der Legende von der Seligen Jungfrau Maria heilig Nina vergeben wurde. Ein Foto: Tamartour.ru.

Auch in den Zeiten des Heiligen Nina Roman Emperor Diokletian. Dann flohen heilige Nina und andere Mädchen Christian. Als sie bereits auf dem Gebiet von Armenien waren, erhielt der König einen Brief vom Kaiser, der über Fuzzles gesagt wurde. Auch in diesem Brief wurde ein schönes Mädchen erwähnt. Als der König der Armenien darüber herausfand, entschied er sich, sie in Besitz zu nehmen. Er erhielt jedoch eine Weigerung, denn er schneidet alle Jungfrauen ab.

Überraschenderweise gerettete sie nur eine heilige Nina und bereits allein, beschloss sie, seine Figur mit dem Glauben fortzusetzen. Nach diesen Ereignissen wurde der König der Armenien mit schwerer nervöser Erkrankung krank.

In Ieria heilt der Heilige Nina die Menschen mit ihren Gebeten

In Ieria ließ sich heilige Nina in einer Frau in den königlichen Weinbergen nieder. Sehr bald gelernt über sie überall. Sie unterstützte viele schreckliche Menschen.

Als sie von ihren Hilfsmenschen gelernt hatten, begannen Patienten und Chrom, Flusen zu fließen. Der Name des Herrn heilt, heilige Nina heilt sie und erzählte ihnen von Gott, der den Himmel und die Erde schuf. Diese Predigten über Christus und Wunder, die das heilige Nina, ihr tugendhaftes Leben führten, fingen an, auf den Einwohnern von Iberia zu handeln. Danach glaubten viele der Georgier an den wahren Gott und nahmen die Taufe an.

So wandte sich die heilige Nina in Georgien und den König von Marianna an Christus. Davor war er Pagan. Gleichzeitig wurden Bischöfe und Priester von Konstantinopel verursacht, der erste Tempel der Welt im Namen der Heiligen Apostel wurde gebaut. In dieser Zeit nahm fast das gesamte Reich das Christentum an.

In diesem Bild sehen wir die Taufe von Georgien. Dann wurde die erste orthodoxe Kirche in Georgien im Namen der Heiligen Apostel aufgrund der Heiligen Nina errichtet
In diesem Bild sehen wir die Taufe von Georgien. Gleichzeitig wurde die erste orthodoxe Kirche in Georgien im Namen der Heiligen Apostel dank der heiligen Nina errichtet. Ein Foto: Deva-apostol.moseparh.ru.

Aber der Heilige bevorzugt mehr in der Einsamkeit. Sie konvertierte weiterhin alle Götzendienst in das Christentum. Sie lebte viele Jahre auf dem Berg, danach entschied er sich, nach Kakheti zu gehen. In Catech wandte sie die Tsaritsa Sophia zum Christentum.

14. Januar 335.

Heilige Nina starb

Nach dem Tod von Heiligen Nina, der König von Marian, nahm einst das Christentum an, errichtete den Tempel im Namen des großen Märtyrer George. Der Große Märtyrer George war ein entfernter Verwandter der heiligsten Nina. Deshalb wird die Religion in Georgien als orthodox angesehen, und dies ist der Verdienst der Heiligen Equal-Apostel Nina. Sie hat sich zu einem Zeitpunkt alle Georgier zum Christentum verwandelt.

Im 4. Jahrhundert wurden viele Tempel in Georgien von den heiligen Vätern von Antiochien gebaut

Es wird auch angenommen, dass im 4. Jahrhundert in den georgischen Städten und Regionen Kartli, Kakheti, Alaverdi und Nekricov, mehrere Klöster, mehrere Klöster umgebaut wurden, die von den heiligen Väter von Antiochien gebildet wurden. Genau dieses Getreide, das fest fixiert war und das Christentum in ganz Georgien verbreitete.

Daher können wir genau beantworten, dass die georgischen Menschen in den meisten Fällen noch von Orthodoxie enthalten sind. Orthodoxie in ganz Georgien gilt als die gewählte Staatsreligion.

Viele Orte in Georgien haben eine unglaubliche und ungewöhnliche Geschichte

Viele religiöse Sehenswürdigkeiten von Georgien können ebenfalls in Betracht gezogen werden. Es gibt eine Kirche in Georgien, was bedeutet "sehr ruhige Säule", es liegt in der Stadt Mtskhete. Dieser Ort gilt als sehr ungewöhnlich, wie es eine unglaubliche Geschichte hat.

Dies ist, was die berühmte "lebensgabes Säule" in Georgien aussieht
Dies ist, was die berühmte "lebensgabes Säule" in Georgien aussieht

Es begann mit der Tatsache, dass eine Person einmal Chiton Christus kaufte. Er brachte ihn nach Hause in seine Stadt MTSKHET. Dann war dieser Hiton an seiner Schwester in seinen Händen, der dann an einem Überschuss an Gefühlen starb.

Nach dem Tod war Hiton unmöglich, sich von den Händen einer Frau zurückzutreten, weil sie ihn so hart zusammengedrückte. Deshalb musste ich eine Frau mit diesem Schrein begraben. Nach einiger Zeit stieg ein großer Zeder auf ihr Grab, an dem sich dann in seinem Platz eine Kirche baute. Von diesem Baum machte eine Säule hergestellt. Aber ich konnte es an diesem Ort nicht installieren, also kämpfte sie die ganze Zeit in der Luft.

Es wird angenommen, dass dies der Hiton Jesu Christi selbst aussieht
Es wird angenommen, dass dies der Hiton Jesu Christi selbst aussieht. Ein Foto: ic.pics.livejournal.com.

Um diese Situation niederzulassen, konnte nur mit der Hilfe seines Gebets nur heilige Nina nur heilige Nina sein. So wurde die Kirche gebildet.

Es gibt auch andere religiöse Sehenswürdigkeiten von Georgien, die im ganzen Land zerstreut sind. Auch in der Nähe dieser Kirche ist der Tempel von Jvari. Es wird angenommen, dass er auf einem Hillone steht, in dem die Heilige Nina auf einmal das erste christliche Kreuz von einer Traubenrebe installierte. Es wird angenommen, dass dieses Kreuz mit eigenen Haaren verbunden war.

In Georgien konstruieren wir das Religion Christentum, aber es gibt andere

Jedes Christentum leckt hart, Christen, wie in einem anderen Land, ständig verfolgt wurden. Aber es lohnt sich, darüber nachzudenken, was es genau in all dem GEORGIA nur das Christentum ist? Leider natürlich nein.

Orthodoxe Kirche in Tbilisi zu Ehren von St. George
Orthodoxe Kirche in Tbilisi zu Ehren von St. George

Die Hauptreligion von Georgien ist das Christentum, aber es gibt viele andere Attraktionen auf seinem Territorium, die zu anderen religiösen Trends gehören. Zu diesen Orten gehören muslimische Moscheen, Gemeinden, katholische Kirchen und vieles mehr.

Auf dem Territorium von Georgien sehen Sie die Moscheen. In diesem Foto zeigt die Moschee von Ahmadium
Auf dem Territorium von Georgien sehen Sie die Moscheen. Dieses Foto zeigt die Akhmadium-Moschee. Ein Foto: img.lookmytrips.com.

Da das Christentum noch von der offiziellen Religion gewählt wurde, nahm das Parlament des Landes einen Änderungsantrag in den Kodex an, der gleichermaßen religiöse Flüsse und Organisationen, die den offiziellen Status haben, bestanden.

In Tbilisi gibt es beispielsweise einen Bereich namens "Five", das ist ein Bereich von 5 Kirchen. Warum hat sie es benannt? Denn an einem Ort gibt es eine orthodoxe Kirche, die armenische Kirche, eine katholische Kathedrale, eine Synagoge und eine Moschee.

Georgier beziehen sich auch auf andere Religionen, nicht nur auf die Orthodoxie. An diesem Ort gibt es ein paar Muslime. Auch hier können Sie Abkhaz und Georgier, die südlichen und südwestlichen Regionen, die den Islam bekennen, treffen.

Danach wurde es in der Zusammensetzung der Gläubigen in Georgien auf diese Weise verteilt:

65%

Georgiens Bevölkerung gesteht dem orthodoxen

  • Orthodoxie beträgt 65% der Gesamtbevölkerung von Georgien;
  • Katholizismus dauert 2%;
  • Islam dauert 10%;
  • und hier, Judentum , Atheismus Und andere Flüsse besetzen den verbleibenden Teil.

Wie wir sehen, ist die religiöse Geschichte von Georgien voller sehr interessanter und erstaunlicher Ereignisse, die Aufmerksamkeit verdienen. Jeder, der Georgien an seinen heiligen Orten besuchen möchte, kann eine tolle Zeit verbringen. Es wird nicht nur für Vertreter des christlichen Kurs, sondern auch Menschen interessant sein, sondern auch Menschen, die völlig unterschiedliche Religionen haben.

Religion von Georgien.

Die Frage der Religion in jedem Land ist eine sehr subtiles und akute Sache, da fast überall dort anders ist, deren Meinung nicht mit der Stellungnahme der Mehrheit der Bevölkerung konvergiert ist. In dieser Hinsicht lenkt sich Georgien nicht gegen den Rest des Restes, obwohl der Löwenanteil der Georgier orthodoxen Christen ist. Aber sei das so, wie es mag, viele verschiedene Völker in diesem Territorium lebten, und im Moment leben Muslime, orthodoxe und Menschen anderer religiöser Überzeugungen in den Grenzen eines Landes.

Religion von Georgien.

Wie alles begann

Das Christentum, als solcher, kam das Territorium der modernen Georgien in 337 unserer Ära, obwohl es Quellen gibt, in denen das Datum von 326 erwähnt wird. Der "Täter" ihrer Ankunft wird als Apostel Andrei zuerst genannt, aber auch seine Fundament errichtete hier Apostel Matthew und Simon. Und die Befestigung des Glaubens an den Menschen war dank der Orthodoxie in Heiliger Nina (Nino) engagiert und wurde zum nationalen Glauben. Aber fast drei Jahrhunderte war ein klarer Vektor der religiösen Entwicklung zwischen allen Segmenten der Bevölkerung nicht. Trotzdem ist, dass als viele Quellen beschreiben, Andrey ist der erste angerufen, mit dem Gesicht der heiligen Jungfrau in seinen Händen, der auf den toten Mann auferstanden ist, der zwang die Menschen, aufgrund des orthodoxen Christentums zu glauben.

Erst im 6. Jahrhundert wurden die Klöster allmählich gebaut, der sich aktiver entwickeln durfte, sich aktiver Bereiche entwickeln dürfen, um sich speziell aufgenommene Gebiete zu entwickeln und ihre Wesentlichen den Menschen zu vermitteln. All dies wurde all dies in die Massenerkennung von Orthodoxen, und der Löwenanteil der Bevölkerung ist derzeit die Anhänger. Wenn es oft in der Geschichte häufig passiert ist, spürten die Gläubige zunächst alle Schwierigkeiten, einen neuen Glauben anzunehmen, da die Verfolgung schrecklich war. Das Ergebnis war jedoch immer noch positiv.

Religion von Georgien.

Religiöse Minderheiten

Wie ein bisschen höher erwähnt, sind die meisten Georgiens (von 65% der Bevölkerung) orthodoxe Menschen, die Nicht-Mea, es gab einen Platz für andere Religionen, nämlich:

  1. Etwa 3% der Bevölkerung gehen in die russisch-orthodoxe Kirche.
  2. Bis zu 5% der Bevölkerung werden von der armenischen apostolischen Kirche besucht;
  3. Und ungefähr 1,5% der Menschen gehen in die römisch-katholische Kirche.

Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass Bewohner des Südwestens des Landes Muslim gestanden, es ist bis zu 10% der Gesamtzahl der dort lebenden Menschen (Sunni und). Aserbaidschanis und Abkhaza sind auch Muslime, aber die Griechen und Armenier mit den Russen haben sogar ihre eigenen Kirchen in Georgien. Natürlich gab es hier einen Platz für beide Katholiken (2% der Bevölkerung) und für Protestanten, aber es gibt sehr wenige von ihnen. Judentum und Atheismus findet statt, aber in minimaler Menge.

Wie alle Barmherzigkeit auf dem staatlichen Niveau

Wenn irgendwelche Versuche früher versucht, ihr Verlangen zu äußern, der Orthodoxen zu sein, wurde stark bestraft, da sich die Situation im Land sehr stark verändert hat. Im Jahr 2011 wurde auf staatlicher Ebene ein Gesetz angenommen, das alle religiösen Konfessionen ermöglichte, das Recht, als juristische Person zu handeln, das Recht zu erzielen. Von diesem Punkt an hatte die georgische Kirche nicht mehr eine dominante Position mehr über alle anderen, und die Religion im Land wurde wirklich frei.

Religion von Georgien.Was ist der interessanteste, die größten Feiertage einer religiösen Natur, die im Moment sogar von der Verzeihung von Gefangenen begleitet werden, daher ist dies einer der Fälle, in denen die Regierung des Landes eine Zusammenarbeit zwischen Recht und Glauben erstellen konnte und geben Sie die Möglichkeit, seine Schuld in Kirchen und unabhängig zu suchen.

Religiöse Feiertage

Die wichtigsten religiösen Feiertage, wirklich groß, im Land von nur 4:

  • Weihnachten Christi (7. Januar);
  • Die Annahme der Jungfrau (28. August);
  • St. George's Day (23. November);
  • Svetitskovoba (14. Oktober).

Aber außer ihnen gibt es andere, die als ziemlich groß angesehen werden:

  • 19. Januar feierte den Tag der heiligen Epiphanie - Taufe;
  • Osterstage;
  • Am 12. Mai spielte der Tag von St. Andrew, der erste, der etwas höher beschrieben wurde, eine Schlüsselrolle bei der Glaubensbildung in Georgien spielte.

Religion von Georgien.Der Anteil der Bevölkerung, die wirklich die Tempel und die Kirchen besucht, ist übrigens sehr groß, und wenn wir Georgien mit Russland und der Ukraine vergleichen, können die Menschen sicher fromarm sein. Vielleicht ist das, warum die Einheimischen so gastfreundlich und nett sind.

Heilige Orte, Kirchen und Tempel

Im Moment sind Dutzende von sehr alten Gefangenen in Georgien sowie mittelalterliche religiöse Einrichtungen erhalten. Es ist ungefähr (der größte und beliebteste):

  • 36 Kirchen und Kathedralen;
  • Mehr als 30 Gegenstände alter Ruinen;
  • Mehr als 40 historische und architektonische Sehenswürdigkeiten.

Um näher, um sich näher mit dem religiösen Bestandteil des Landes kennenzulernen, zumindest die berühmtesten Klöster und Kirchen, die ihre ganze historische Bedeutung widerspiegeln, ist einigermaßen sichtbar.

Beste Orte zu besuchen

Für intellektuelle und spirituelle Anreicherungen lohnt es sich, an folgende Orte zu gehen:

  • Bodbisches Kloster (2 Kilometer vom Signal entfernt). Nur hier ist die Macht des gleichwertigen Nino, der einen unschätzbaren Beitrag zur Entwicklung der Orthodoxie in Georgien brachte. Dieser Ort ist in der Sommerzeit sehr malerisch, schönes Design und reiches spirituelles Erbe - die Atmosphäre hier ist unglaublich.
  • Patriarch-Kathedrale von Svetitskhoveli (Stadt Mtskheta). Er gilt als einer der wichtigsten spirituellen Zentren des Landes. Er ist in der UNESCO-Weltkulturerbe, und das Aufbau war noch im Jahrhundert. Es gibt Informationen, die die Kathedrale von Hiton Jesus aufbewahrt wird;
  • Kloster Samtavro (Territorium der Stadt Mtskheta). Im Kloster gibt es einzigartige Ornamente, die in keiner der Tempel von Georgien nicht mehr gefunden werden können. Darüber hinaus ist das Samtavro der Ort der gesamten Reihe von Schreinen, von speziellen Symbolen, die mit dem Grab der Tsaritsa Nana enden;
  • Kathedrale von Sion (Tiflis). Einer der beiden Hauptrate der Orthodoxie im Land. Sie bauten es im vi Jahrhundert, wurden aber schon aufgrund der Zerstörung vielmals wiederhergestellt. Das wichtigste Attribut ist das Kreuz des Heiligen Nino. In den heiligen Schriften wird angezeigt, dass er von der Mutter Gottes präsentiert wurde. Die Kathedrale ist groß genug und wunderschön eingerichtet, so dass Touristen auf das schauen werden;
  • Djvari-Kloster (nicht weit von MTSKHETA). Es ist auch in der UNESCO-Liste, und die gesamte Zeit ist die Architektur des Gebäudes eines der ungewöhnlichsten im ganzen Land. Die Vintage-Hallen und das Kloster selbst werden die Gelegenheit geben, die ganze Atmosphärität dieses majestätischen Ortes zu fühlen.
  • Kirche von Ertacminda (in der Nähe des gleichnamigen Dorfes). An den Wänden der Konstruktion sind Parzellen aus dem Leben der Heiligen im Format von Fresken allgemein dargestellt. Die Kirche wurde wiederholt zerstört, aber trotzdem wurde es wiederhergestellt und aufrechterhalten.

Religion von Georgien.Neben diesen Orten ist es notwendig, zu gehen:

  • Frauenkloster Ahali Shuump;
  • Bodbe;
  • Bethanie;
  • Vardzia;
  • Ikalto;
  • Sapara;
  • Gelantisches Kloster;
  • Tempel von Metech;
  • Kathedrale der Mutter Mutter Gottes und andere.

Für diejenigen, die daran interessiert sind, kann Georgia ein echter Fund werden, da sehr alte Klöster und Kirchen hier ein unglaublicher Betrag sind. Und das Wichtigste ist, dass der Staat in dem Moment für eine absolute Toleranz für jede Religion verpflichtet ist, weil die Nationen viel leben und irgendjemanden zwingen, jemanden für etwas für etwas zu zwingen.

Video:

In Kontakt mit

Facebook.

Google+.

ODNOKLASSNIKI.

Im Jahr 2011 nahm in Georgia Add-ons dem Zivilgesetzbuch an, das einheitliche Rechte an der Religion aller religiösen Konfessionen festzulegen. Diese Entscheidung wurde getroffen, denn Georgia ist ein multikulturelles Land mit einer reichen kulturellen und religiösen Geschichte. Für viele Jahrhunderte sind die Menschen dieses Landes eines der tolerendsten Vertreter aller religiösen Gemeinschaften.

Georgische Religion.

Georgien ist ein europäisches Land in Westtranscaucasia am Schwarzen Meer (Ostküste).

Christliche Religion in Georgien

Die Annahme des Christentums in der Geschichte von Georgien datierte 337. Historische Quellen deuten darauf hin, dass die christliche Religion dieses Landes den Wanderer Andrei-Referenz brachte. Er predigte in vielen großen Städten und trug ihm das köstliche Bild der Jungfrau. Diese Ereignisse legten die Bildung des Konzepts dessen, was der Glaube momentan in Georgien herrscht.

Der christliche Glaube stand und verstärkte seine Rechte zwischen den Georgiers auch während der aggressiven Eroberungstätigkeiten aus den Arabern, Türken, Pertern, die ihre Religion in das orthodoxe Land ergeben. Über den gesamten Zeitraum von IV in der XIX (bis zum Beitritt zum russischen Reich), verteidigte nicht nur seine Rechte an den orthodoxen Glauben, sondern führte auch als Teil dieser aktiven Bildungsaktivitäten. Klöster und Kirchen wurden gebaut, dass in dieser Zeit der Geschichte als Bildungszentren als führende theologische, wissenschaftliche Aktivitäten reagierte. Am Ende der Revolution von 1917 wurde die georgische Kirche als unabhängig anerkannt.

Geschichte des georgischen orthodoxen Christentums

In der Geschichte des georgischen orthodoxen Christentums gibt es im Namen des Glaubens einen Ort der tragischen Historie des Massen-Selbstaufopfers. Im Jahr 1226 drang der Khorezmsh Jalaletdin in das Territorium von Georgien ein. Unterdrückung des Glaubens der Anwohner an den Anwohnern, der sie auf den Islam zurückging, - er hat bestellt, alle Symbole auf der Brücke herauszulegen, wonach Gläubige in der Orthodoxie sie definieren mussten. Auf der Brücke wurden 100 tausend Menschen zum Ablehnen der Bestellung ausgeführt. Unter ihnen waren Frauen, es gab keine Antiquitäten für alte Männer oder Kinder. Die Akte dieser Menschen ist bisher in Georgien verehrt, ihre Erinnerung wird am 31. Oktober geehrt, und sie werden alle auf die Gesichter der Heiligen gezählt.

Christentum annehmen

Eine weitere Massenentötung der Christen auf dem Glaubensboden 1386. wurde von den Truppen von Tamerlan begangen. Die Nonnen waren vollständig im Kwabatayevsky-Kloster ausgerichtet. Dieselbe berücksichtigen, aber bereits durch die Schuld von Abbas, erwartete, dass 6.000 Mönche im Kloster David-Garezhi im Jahr 1616 getötet wurden.

Georgisches Christentum im modernen Staat

Georgische apostolische Autochetal-orthodoxe Kirche - ein Vertreter der Gemeinschaft. Diese Organisation wird von Patriarch - Katholicos geleitet. Die Geschichte dieser Religion ist untrennbar mit der Kultur des Landes verbunden, nämlich die Kreation und Entwicklung des Schreibens (Irgvlovani).

In 2001 Die Regierung und die Kirche unterzeichneten eine Vereinbarung, es enthält die Vorteile der orthodoxen Kirche als offizieller, vor anderen Geständnissen. Aber die Ergänzung der Verfassung im Jahr 2011 schlug alle Religionen des Landes aus.

Armenische Kirche in Georgien

Auf dem Territorium Georgiens ist die armenische Kirche weithin als einer der größten Konfessionen dargestellt. Die armenische apostolische Kirche gilt als orthodox, aber nicht im allgemein akzeptierten Sinn dieses Konzepts. Die Gläubigen bekennen den Monophysitismus, der der traditionellen Abteilung der orthodoxen Kirche in den östlichen und byzantinischen Slawen widerspricht. Nach der neuesten Forschung stehten mehr als 250 tausend Armenier, die in Georgien leben, den Monophysitismus.

Das Bekenntnis von Armenien und die armenische Kirche sind in Georgien von 650 religiösen Strukturen vertreten.

Katholizismus in Georgien.

Eine der gemeinsamen Religionen in Georgien ist der Katholizismus, der Katholiken bewirkt. Diese Gruppe umfasst Gläubige der armenischen katholischen Kirche und römisch-katholisch. Am häufigsten bewohnen Vertreter der Denomination große Städte und machen ungefähr zwei Prozent der Gesamtzahl der Bewohner aus.

Katholizismus in Georgien.
Katholizismus in Georgien.

Islam in Georgia.

Muslim erschien in einer Reihe von Konfessionen, einschließlich aufgrund der großen Anzahl von Invasionen in das Territorium islamischer Staaten und Araber und arabischer Truppen (hauptsächlich im 16. Jahrhundert). Die Auswirkungen von Invasionen beinhalten eine Erhöhung der Bevölkerung des Muslimischen Berufs. Muslime machen etwa 10% aller Bewohner aus. Der Islam wird von vielen Nationalitäten vertreten: Aserbaidschanis, Grifft, Lezgins und viele andere. Insgesamt gibt es 130 registrierte Moscheen im Land. In Kvemo Kartli gibt es die meisten von ihnen - 50. Die muslimische Gemeinschaft ist in zwei Teile unterteilt - Shiites und Sunnites.

In Tbilisi, seit der UdSSSR, wurde eine einzigartige Moschee erhalten, in der Shiites und Sunnites zusammen beten.

In diesem Land spielt es keine Rolle, in welchem ​​Glauben Sie sich beziehen. Viele Religionen kommen aufgrund des Einflusses historischer und kultureller Faktoren friedlich nebeneinander. Konkurrierungen - Anerkennung durch das Wort und der Fall ihrer religiösen Prinzipien ist charakteristisch für die Einheimischen. Die auf Georgien tätigen Konfessionen machen einen so speziellen Geschmack dieses Landes, der die majestätischen Strukturen seiner Stadt - Moschee, Kirchen, katholischen Kirchen dekoriert. Die Toleranz in religiösen Themen in diesem Land ermöglicht es, religiöse Kulturen aller Weltreligionen zu entwickeln. Die bestehenden religiösen Denkmäler und Schreine ziehen jedes Jahr Hunderttausende von Touristen und Pilgern an.

Nicht nur orthodox. Wer ist Georgier in der Religion?

Guten Tag für alle, heute werden wir herausfinden, was der Glaube georgianer folgen.

Wie alle Völker der Welt waren Georgier ursprünglich Paganer. Über den georgischen Heidentum ist wenig bekannt. Da sich bereits von dem benachbarten römischen Reich und Armenien im IV-Jahrhundert verändert hat, mit dem heiligen Nino Christian Glauben.

Orthodoxie

Nicht nur orthodox. Wer ist Georgier in der Religion?

Heute folgen die meisten Georgier genau das orthodoxe Christentum. Georgier konnten (meistens) orthodoxen bleiben, sogar in einem völlig islamischen Umfeld seit fast tausend Jahren.

Heute können Georgier einem der glaubensvollsten christlichen Völker der Welt zurückgeführt werden. Tempel sind immer voller Gläubiger, und die Worte des Patriarchens Ilia II hören dem ganzen Land an.

Ich merke, dass die russischen und georgischen orthodoxen Kirchen trotz der Komplexität der modernen russisch-georgischen Beziehungen versuchen, eine gemeinsame Sprache zwischen den Staaten zu finden. Für welche Ehre und das Lob.

Katholizismus

Nicht nur orthodox. Wer ist Georgier in der Religion?

Der Katholizismus in Georgien erschien in den Times of Crusades - zusammen mit Frankenkreuzfahrer. Diejenigen, die die verzweifelten Jungs, die nebeneinander mit Georgier und Kipiemki neben den Seljuk-Türkings auf dem Didgore-Feld (1121 unserer Ära) schlagen.

Im 15. Jahrhundert wurde der katholische christliche Glaube in Georgien so erhöht, dass König Teymraz sogar die Verfolgung seiner Missionare und Priester arrangierte. Jetzt in Georgien, etwa 100.000 Katholiken (einschließlich Georgier und Armenier, die ihre eigene armenische katholische Kirche mit Diensten auf Grabar - starokarmarmanische Sprache folgen.

Islam

Nicht nur orthodox. Wer ist Georgier in der Religion?

Muslimischer Glaube (Sunni und Shiiteki) folgt ein paar Subettones-Georgier.

Georgier-Grifft Ich Haslam während der türkischen Herrschaft in den Jahrhunderten XVI-XIX. Wahrschaftlich, viele der georgianischen Griffen in den 90er Jahren wechselten in die Orthodoxie.

Georgier-Ferdanianer. Das Leben in den Nachkommen der Iran, die in die persische Region von Feredidan Karvelov in dem 16. Jahrhundert deportiert wurden. Wahrschaftlich sagen sie, viele der georgischen Fernoaner sind verborgene Christen.

Georgier-infHilaytsy. - teilweise. Dies ist eine kleine Gemeinschaft, die in der Provinz Sainhalo an der Kreuzung von Aserbaidschan und Georgien lebt.

Georgier faul. . Dies ist ein spezielles Carvela-Ethnos mit Georgier-Megrelam. Lasen leben in der East-Türkei und in Adjara (mehrere Grenzdörfer).

Überzeugungen Vorfahren.

Nicht nur orthodox. Wer ist Georgier in der Religion?

Georgische Hütten haben einige alte halbsprachige Kulte.

Zum Beispiel können Sie beim Swam die berühmte Flare-Prozession des Lambrors (auf dem Foto) ansehen.

Hevsur und Tushin haben hoch in den Bergen, die noch ein eigenes Jarvari-Heiligtum haben, das mit Hörnern und Tierschildkröten verziert ist. Der Zugang zu diesen Sanctoes ist übrigens von Frauen verboten.

Nicht nur orthodox. Wer ist Georgier in der Religion?

Add a Comment